Startseite
    Kopf und Herz
    Gedichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    thea-klavier
    lebenslabyrinth
    - mehr Freunde


https://myblog.de/in-vas-mani

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Veränderungen

Heute bin ich wieder grüblerisch. Vielleicht weil Sonntag ist und die Baumärkte zu haben. Es ist noch so viel zu tun. Ich weiß, dass es das typische Wasserglas halbvoll/ halbleer Thema ist, aber mir geht es zu langsam.

Das Gute ist, dass mir die Farbe der neuen Küche, die sich zwischen Pfirsich, orange, Terrakotta und Hautfarbe befindet, mir gut gefällt. Die Schlechte ist, dass ich auch Angst habe irgendwann in dieses Haus zu ziehen und das Gefühl habe, meine Eltern verraten zu haben, weil ich Veränderungen vorgenommen habe. Eventuell habe ich auch bis dahin zu wenig Veränderungen vorgenommen und werde dann deswegen kein Auge zu tun können, wenn mein Bett erstmal dort steht. Was mache ich dann?

In den letzten Tagen und Wochen habe ich mich buchstäblich in die Renovierung gestürzt, damit ich umziehen kann und in mein Elternhaus zurückkehren kann. Jetzt grüble ich darüber nach, ob ich das Richtige tue und damit dann glücklich bin, oder zumindest werden kann? Ich wünsche mir so sehr dazu meine Eltern fragen zu können. Was sie zu meinen Entscheidungen sagen würden, ob sie zustimmen oder die Augen verdrehen würden?

Ich beneide meinen Freundeskreis, der in diesen Tagen Familienfeiern hatte und eher die Augen verdreht, weil die Mutter Hilfe beim Einrichten des neuen Handys braucht. Was würde ich dafür geben, wenn ich das noch haben dürfte. Aber es ist wie so oft: Du merkst es erst wirklich zu schätzen, wenn du es nicht mehr hast - auch wenn es eher nervige, kleine Dinge waren. Es sind dann gerade diese Gesten, die wie Nadelstiche dein Herz punktieren und mich zwischendurch immer noch weinen lassen, als wäre es noch nicht über ein Jahr her.

Das Schlimme ist, dass sie nicht gewollt hätten, dass ich weine und so viel Schmerz über ihren Verlust empfinde. Ich weiß nur nicht, wie ich es abstellen soll? Vielleicht muss ich mir einfach noch mehr Zeit geben. Ich glaube mich erinnern zu können, die Verarbeitung eines Todesfalls dauert in der Regel 4 bis 7 Jahre. Wenn das stimmt, habe ich noch einiges vor mir.
5.1.20 22:03
 
Letzte Einträge: Raubtiere, Post, Schwimmen, Aufzeichnung , Verkaufsargumente


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dorehn / Website (6.1.20 16:44)
Hallo! ...alles Gute für 2020, mit allen Vorhaben und Veränderungen! Etwas ganz nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen zu schaffen, ist doch wunderbar! ....ich glaub, dass die im Herzen gebliebenen Menschen, auch wenn sie nicht mehr leben, "sich freuen", wenn im Haus neues Leben entsteht :-)


In-Vas-Mani (19.1.20 17:54)
Danke für die lieben Worte :-) ich wünsche dir auch einen guten Start ins neue Jahr.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung